Allgemein, Klima-Atlas

Klima Atlas: Isra Hirsi

Isra Hirsi ist eine 18-jährige Schwarze Klimaaktivistin in Minneapolis/USA. Schon als kleines Kind nahm ihre Mutter sie mit auf Demonstrationen und Kundgebungen, wodurch Isra schon von Kind an Interesse an politischen Themen hatte. Ihr sind vor allem die Themen Umwelt, Sexismus und Rassismus wichtig und sie trägt diese auch mit in die Schule. Sie scheut sich nicht davor etwas zu sagen, wenn Mitschüler*innen etwas diskriminierendes sagen und machen, wodurch ihr der Begriff „Angry Black Girl“ aufgedrückt wurde. (was das bedeutet, findet ihr hier)

Sie trat dem Umweltklub ihrer Highschool bei. Sie wollte ihre Identität und ihre Community mit sich nehmen, da die Menschen in Somalia (der Heimat ihrer Eltern) unter starken Dürren leiden und ihre Stadt ein Luftverschmutzungsproblem hat. Doch als sie durch die Tür trat, fiel ihr direkt auf, dass außer ihr alle Teilnehmer*innen weiß waren. Isra hörte, wie die anderen die ganze Zeit über ihre Camping-Urlaube redeten, und fühlte sich fehl am Platz. Doch Isra ging weiterhin zum Klub, denn sie hatte vor, etwas zu verändern. Gleichzeitig realisiert Isra, warum so wenige BIPoC im Umweltklub tätig waren.

Im Januar letzten Jahres wurde Isra von einer*m Reporter*in gefragt, ob sie jeden Freitag zum Streik gehen würde, worauf Isra mit “Nein” antwortete:

„Während Streik eine mächtige Form des Protests ist, gibt es viele Hindernisse, die ihn unzugänglich machen. Es ist für viele Schüler*innen der Mittel- und Oberstufe keine Option, den Unterricht so häufig zu überspringen, auch wenn der Protest nur ein oder zwei Stunden dauert. Es kann schwierig sein, in ihre Landeshauptstadt, in ihr Rathaus oder an einen symbolischen Ort zu gelangen, insbesondere für BIPoC-Jugendliche und einkommensschwache Gemeinden. Das heißt aber nicht, dass mein Aktivismus nicht gültig ist. Das bedeutet nicht, dass der Aktivismus von Tausenden von Jugendlichen auf der ganzen Welt nicht gültig ist.“

Für Isra war der Klimastreik in Washington DC am 15. März 2019 einerseits eine unglaubliche Erfahrung, gleichzeitig fürchtete sie sich auch. Isra sagt in einem Interview, dass ein diverses Team einer Aktion nicht gleich bedeutet, dass die Teilnehmenden auch divers sein werden. Als sie in die Menschenmenge schaute, entmutigte sie der Anblick, da sie so wenige Gesichter von BIPoC Jugendlichen sah. „All diese Erfahrungen haben mich gelehrt, dass es so wichtig ist, sicherzustellen, dass diejenigen, die überproportional vom Klimawandel betroffen sind, im Vordergrund des Themas stehen und sich für uns und unsere Gemeinschaften einsetzen.“

Doch Isra ist nicht nur Teilnehmerin der Klimastreiks. Sie organisierte den Klimastreik am 15. März und 3. Mai 2019. Sie ist Mitgründerin der US Youth Climate Strike, dem US-amerikanischen Arm der Klimawandel-Bewegung. 2019 gewann Isra Hirsi den Brower Youth Award und im gleichen Jahr bekam sie den Youth Voice Award. Schließlich 2020 wurde Isra Hirsi auf der „Future 40“ Liste des BET (ein US-amerikanischer Fernsehsender) aufgeführt.

Quellen:

Isra Hirsi – Wikipedia 

The climate movement needs more people like me | Grist 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s